Gemeinde Boffzen bekommt Defibrillator

Spenden der "Orga Mundschutz" für selbstgenähte Mund- und Nasenbedeckungen

Nachdem im Frühjahr die Corona-Pandemie ausgebrach, haben sich spontan zahlreiche fleißige Frauen der Landfrauen, der AWO und des MTV Boffzen dazu entschlossen, Mund- und Nasenbedeckungen zu nähen. Die Einwohnerinnen und Einwohner von Boffzen konnten die Masken an diversen Anlaufstellen im Ort kostenlos mitnehmen und spendeten im Gegenzug einen kleinen Betrag als Anerkennung der Arbeit. Die Aktion wurde in der Bevölkerung sehr gut angenommen, so dass Spenden von stolzen 1.350 EUR zusammen kamen. Dieser Betrag wurde durch Familie Henke auf 2.000 EUR aufgestockt. Die „Orga Mundschutz“, so der eigens auserwählte Name, entschloss sich dazu, den Gesamtbetrag für die Anschaffung eines Defibrillators an die Gemeinde Boffzen zu spenden. Im Beisein von Bürgermeisterin Gudrun Raßmann, dem stellvertretenden Gemeindedirektor Philip Becker, der Vorsitzenden des Vereins Boffzen Aktiv e.V., Claudia Malt, Gerda Henke stellvertretend für „Orga Mundschutz“ sowie Marvin Eisbach und Janis Müller von der Braunschweigischen Landessparkasse, Filiale Boffzen, konnte der Defibrillator nun offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Installiert ist der Defibrillator im Eingangsbereich der Bankfiliale in Boffzen, Mühlengrube 1, der rund um die Uhr zugänglich ist. Thomas Steinberger von der Firma Elbe-Notfallmanagement übergab diesen und erklärte den Anwesenden die Funktionsweise, um im Ernstfall gewappnet zu sein. Frau Raßmann und Herr Becker bedankten sich für die gute Zusammenarbeit bei allen Beteiligten, insbesondere bei Frau Henke für die geleistete Arbeit und die Bereitschaft, die Spendensumme für einen guten Zweck bereitzustellen.